26. September 201612:26

Das Schicksal ist ein mieser Verräter - Buch vs. Film


 
Hallo! :)
Heute habe ich mal etwas anderes für euch, nämlich ein Vergleich von Buch und Film.
Im vorhinein möchte ich euch bitten, wenn ihr vor habt das Buch zu lesen oder den Film zu sehen, liest bitte nicht diesen Blogpost, da er Spoiler enthält!
Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß!


Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Originaltitel: The fault in our stars
Regie: Josh Boone
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Erscheinungsjahr: 2014
Dauer: 126 Minuten
Altersfreigabe: FSK 6
Darsteller: 
Ansel Elgort (Augustus Waters)
Shailene Woodley (Hazel Grace Lancaster)
Nat Wolff (Isaac)


Hazel Grace Lancaster (Shailene Woodley) hat Schilddrüsenkrebs, ihre Lunge ist mit Metastasen übersät und das mit nur 16 Jahren. In ihrem tristen Alltag, stets mit der Sauerstoffflasche im Gepäck, beschäftigt sie sich hauptsächlich alleine. Freunde gibt es keine. Für Hazel gibt es nur dieses eine Buch „Ein herrschaftliches Leiden“ geschrieben von Peter Van Houten (Willem Dafoe) das sie auf ihren Leidensweg begleitet.
Als ihre überfürsorgliche Mutter, Hazel zu einer Selbsthilfegruppe schickt, geht sie nur widerwillig hin. Doch das ändert sich schlagartig als sie den frechen aber dennoch charmanten Augustus Waters (Ansel Elgort)- auch Gus genannt- kennenlernt. Gus wurde das Bein amputiert doch dies nimmt ihm seine Lebensfreude nicht weg. So steckt er Hazel schon nach nur kurzer Zeit mit seiner positiven Einstellung zum Leben, an.
Es kommt, wie es kommen muss: sie verlieben sich ineinander. Beide haben den gleichen Wunsch, nämlich Peter Van Houten persönlich zu treffen. Das große Problem dabei ist, dass der Autor in
Amsterdam lebt und eine Reise nach Europa scheint ausgeschlossen. Doch es soll ohnehin alles anders kommen, als erwartet...



                   BUCH                                          FILM
Isaac hat blonde Haare
Isaac hat schwarze Haare
Oft wird Hazels Freundin Kaitlyn erwähnt
Im Film hat Hazel keine Freunde außer Gus und Isaac
Hazel meldet sich als erstes bei Gus nach ihrem ersten „Date“
Gus ruft Hazel erst an, als er „Ein herrschaftliches Leiden“ fertig gelesen hat
Sie bekommt Gus Feedback zu „Ein herrschaftliches Leiden“ bekommt Hazel als sie mit ihrer Mutter aus dem Kino kommt
Im Film bekommt sie es beim Abendessen
Gus überrascht Hazel nachdem sie mit ihrer Familie von einem Ausflug heim kommt
Im Film überrascht er sie nachdem sie aus dem Krankenhaus kommt.
Gus erzählt Hazel von seiner Ex-Freundin Caroline Mathers.
Kommt nicht vor
Hazel sagt zu ihren Eltern, dass sie eine tickende Zeitbombe ist.
Sie sagt es zu Gus.
Das Mengendiagramm zeichnet Gus am Weg zum „Funky Bones“ - Park
Hazel hinterlässt ihm ein Zettel mit einem Mengendiagramm nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht.
Als sie nach Amsterdam aufbrechen, fährt Hazels Mutter selbst Auto.
Gus holt sie mit einer Limousine ab.
Als sie auf Gus draußen warten bekommen sie den Streit zwischen ihn und seinen Eltern mit
Kommt nicht vor.
Auf den Hinflug nach Amsterdam sagt Augustus Hazel, dass er sie liebt.
Er gesteht es ihr als sie in Amsterdam in einem noblen Restaurant essen.
Der Kellner im Restaurant wird als jung mit welligen Haar beschrieben.
Hier ist er älter
Die Assistentin von Peter Van Houten kündigt als er Hazel & Gus schlimme Sachen an den Kopf wirft.
Sie kündigt nicht
Am letzten Tag in Amsterdam schlägt Hazels Mutter vor, dass Hazel Grace und Gus reden sollten.
Gus bittet Hazels Mutter sie alleine zu lassen.
Das Gespräch über seinen überraschenden Rückfall findet im Hotelzimmer statt
Es findet am Kanal auf einer Bank statt.
Als Isaac (mithilfe von Gus) Rache an seiner Ex-Freundin nimmt bleibt Hazel im Auto sitzen.
Sie macht mit.

Als Augustus stirbt wird Hazel persönlich angerufen
Die Eltern von Hazel werden angerufen.
Gus' Beerdigung findet in der Kirche statt und sein Sarg ist offen.
Die Beerdigung findet im Freien statt und der Sarg bleibt geschlossen.
Hazel legt eine Packung Zigaretten in den Sarg.
Sie legt die Packung auf den Sarg unter den Blumen
Ein paar Tage nach der Beerdigung fährt Hazel zu Isaac wo sie erfährt, dass ihr verstorbener Freund Augustus etwas für sie geschrieben hat.
Isaac besucht Hazel und fragt sie, ob Peter Van Houten ihr den Brief von Gus gegeben hat.
Sie fährt zu Augustus Eltern um den Brief zu finden.
Kommt nicht vor.
Kaitlyn bringt sie auf die Idee, dass er es vielleicht Peter Van Houten geschickt hat. Sie kontaktiert sofort Lidewij, die ihr später den Brief per E-Mail schickt.
Peter Van Houten gibt ihr den Brief persönlich nach der Beerdigung mit den Worten, dass sie es unbedingt lesen sollte, doch sie zerknittert es und lässt es im Auto liegen.
Sie liest ihn erst nachdem ihr Isaac den Hinweis auf einen Brief gegeben hat.
Sein letzter Brief endet mit „Man kann sich nicht aussuchen, ob man verletzt wird auf dieser Welt, alter Mann, aber man kann ein bisschen mitbestimmen, von wem. Ich bin Glücklich mit meiner Wahl. Ich hoffe, sie auch.“
Sein Brief endet mit „Okay Hazel Grace?“


"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" hat mich sehr überrascht. Man fühlt als Zuschauer mit den beiden Protagonisten mit. Der Regisseur Boone hält sich von jeglichem Kitsch fern, sodass auch die tragischen Momente nie gekünstelt und überinszeniert wirken, sondern stets das ehrliche Mitgefühl des Zuschauers im Vordergrund steht. Es gibt nicht mehr sehr oft ein Filmpaar, mit welchem das Publikum so mitfieberte und sich ein Happy End wünschten, wie bei Hazel und Gus. 
Das liegt vor allem auch an den grandiosen Darstellerleistungen.
Shailene Woodley (die mich außerdem in "The spectacular now" total begeisterte) spielt die todkranke Hazel Grace Lancaster mit so viel Feingefühl, dass es den Zuschauern enorm leicht gemacht wird, ihr die Rolle abzunehmen und ein ernsthaftes Mitgefühl zu entwickeln.
Aber auch Ansel Elgort steht dem nichts nach. Seinen intelligenten, witzigen und charmanten Charakter bringt auch er authentisch auf die Leinwand.
Neben all der tragischen Ereignisse und überraschenden Wendungen transportiert der Film aber vor allem die Botschaft: Das Leben ist schön! 
Trotz aller Hoffnungslosigkeit und Tiefschläge bewahren sich die zwei Protagonisten ihre positive Einstellung und wachsen aneinander. Dieser Prozess ist rührend und faszinierend zugleich.
Was macht "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" also so besonders?
In erster Linie ist es die erfrischende Geschichte die von grandiosen Schauspielern gespielt wird. 
Das Wichtigste in einem Drama ist, dass die Zuschauer sich mit den Protagonisten identifizieren können, und das gelingt hier fantastisch.
Ich kann diesen Film jedem ans Herz legen. Das hier ist keine typische Romanze. Es ist ein Film über das Sterben, die Liebe und das Leben!





"Es kommt die Zeit, da wir alle tot sind. Wir alle. Es kommt die Zeit,
da es keine Menschen mehr gibt, die sich erinnern können, dass je
irgendwer von uns existiert hat oder dass unsere Spezies je irgendwas 
geleistet hat. Dann ist keiner mehr da, der sich an Aristoteles oder 
Kleopatra erinnert und erst recht nicht an dich.
Alles, was wir getan oder gebaut, geschrieben, gedacht oder entwickelt
haben, alles wird vergessen sein, und all das hier hat keine Bedeutung
mehr. Vielleicht kommt diese Zeit bald, vielleicht erst in Millionen 
von Jahren, aber selbst wenn wir den Kollaps unserer Sonne überleben
sollten, überleben wir nicht für immer.
Es gab eine Zeit, bevor die Organismen zu Bewusstsein kamen, und es
wird eine Zeit danach geben. Und wenn es die Unausweichlichkeit
des menschlichen Vergessens ist, die dir Angst macht, dann rate ich
dir eins: Ignoriere sie einfach. Das ist weiß Gott, was alle anderen machen." 
~Hazel Grace Lancaster




1 Kommentar:

  1. Ein toller Vergleich, kenne beides finde aber das Buch besser!

    AntwortenLöschen